Die Rolle des Gedenkens

Wir möchten Sie auf eine Ausstellung mit Begleitprogramm aufmerksam machen, die von dem Museum Europäischer Kulturen in Kooperation mit der Stiftung Überbrücken und der Künstlerin Anna S. Brägger veranstaltet und vorbereitet worden ist.

In der Zeit vom 03.03.2017 bis zum 25.06.2017 wird unter dem Titel 1000 Tücher gegen das Vergessen die Rolle des Gedenkens im Museum europäischer Kulturen ausgestellt. Viele traumatisierte Frauen, die in unserem Verein beraten und betreut werden, haben die Namen ihrer Angehörigen, Freunde und Nachbarn, die während des Krieges in Bosnien getötet wurden, sowie deren Lebensdaten auf Taschentücher gestickt, die zu einer riesigen Rolle zusammengefügt worden sind.

Die Idee und die Durchführung dieses einzigartigen Gedenkprojektes liegen in den Händen der Künstlerin Anna S. Brägger, die seit vielen Jahren ehrenamtlich daran arbeitet.

Die Information über alle die Ausstellung begleitenden Veranstaltungen können Sie dem Flyer entnehmen.

20091216_Konzert

Dokumentarfilm (sollte das Video sich nicht abspielen lassen, bitte hier klicken)

Dieses Projekt, initiiert und betreut von der Künstlerin Anna S. Braegger, dient dem Gedenken an die Getöteten der Kriege in Südosteuropa in den 90er Jahren.

Die Rolle des Gedenkens besteht aus Taschentüchern, die mit den Namen und den Lebensdaten der Opfer bestickt werden. Dazu werden Ornamente und Blumen auf die Tücher gestickt, die dann miteinander in ein textiles Raster eingefügt und zu einem langen Band verbunden werden.

Die Rolle des Gedenkens

Die Handarbeiten werden von den Angehörigen der Opfer angefertigt und von Anna Braegger zu der „Rolle des Gedenkens“ zusammengefügt.

Sie können die gefärbten Tücher und eine Anleitung zum Sticken kostenlos bei südost Europa Kultur e.V. in Berlin bestellen.

Schicken Sie dann die bestickten Tücher bitte an südost Europa Kultur e. V. in Berlin zurück, wo sie dann in die Rolle des Gedenkens eingearbeitet werden.

Jedes Gedenktuch wird fotografiert und zu einer Dokumentation in Buchform zusammengestellt. Die Dokumentation wird laufend erweitert.

Zentraler Aufbewahrungsort ist südost Europa Kultur e.V. in Berlin. Die Rolle des Gedenkens wird international bei Gedenkveranstaltungen gezeigt:

Srebrenica Gedenkveranstaltung
in den Räumen von südost Europa Kultur e. V. am 27.06.2012

Präsentation der Gedenkrolle im Romero Haus Luzern mit Veranstaltung (Juni 2012)

20 jähriges Jubiläum von südost Europa Kultur e.V. am 24.03.2012

Srebrenica Gedenkveranstaltung
in den Räumen von südost Europa Kultur e. V. am 23.06.2011

Srebrenica Gedenkveranstaltung
in den Räumen der Heinrich–Böll–Stiftung (Berlin) am 05.07.2010

Srebrenica Gedenkveranstaltung
in den Räumen von südost Europa Kultur e. V. am 01.07.2010

Srebrenica Gedenkveranstaltung
in den Räumen von südost Europa Kultur e. V. am 30.06.2009

Präsentation der Rolle des Gedenkens
in den Räumen von südost Europa Kultur e. V. am 04.12.2008

Internationaler Tag des Friedens
Lokale Friedensarbeit weltweit sichtbar machen, Kunstmuseum Bonn, 21.09.2007

 

International Cooperation For Memory
 Kongress gegen das Vergessen, Srebrenica (Bosnien), 27.08 – 01.09.2007

 

Gründungsveranstaltung der Stiftung ÜberbrÜcken am 08.05.2007 (Heilig–Kreuz–Kirche, Berlin)

Anschrift:

südost Europa Kultur e.V.
Großbeerenstr. 88
10963 Berlin
Tel.: (030) 2537799–0